Open-Air-Gottesdienst mit Tiersegung

  • 05 Juli 2020 |
  • geschrieben von  Website Team

Federn, Fell und Halleluja: Ökumenischer Gottesdienst mit Haustier-Segnung in Langenhorn.

Für viele Menschen ist das Haustier der treueste Begleiter. Insbesondere in den zurückliegenden Wochen waren Hund, Katze und Wellensittich wichtige Bezugspunkte für Personen, die menschliche Kontakte meiden mussten. Um diese besondere Beziehung zwischen Mensch und Tier zu würdigen, bieten evangelisch-lutherische und katholische Kirchen in Langenhorn am Sonntag, den 5. Juli um 11 Uhr vor der Broder-Hinrick-Kirche in der Tangstedter Landstraße 220 einen Open-Air-Gottesdienst mit Haustier-Segnung an. Teilnehmende sind eingeladen, ihr Tier mitzubringen, das dann je einzeln gesegnet werden kann.

Sonntag, den 5. Juli 2020, um 11:00 Uhr
Ort: Broder-Hinrick-Kirche
Tangstedter Landstraße 220, 22415 Hamburg

„Haustiere sind oft ein Gegenüber für die Menschen, Helfer und Freunde“, sagt Pastoralreferent Sebastian Fiebig. „Auch sie können auf ihre Weise Gottes Zuwendung sichtbar und spürbar werden lassen. Deshalb stellen wir sie unter Gottes Segen.“ Pastorin Bettina Rutz von der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Broder Hinrick hat einen ganz persönlichen Zugang zum Thema: „Ich bin mit Tieren aufgewachsen und habe erlebt, dass sie ein Segen sein können. Warum es ihnen also nicht mal sagen und zeigen? Deswegen freue ich mich sehr auf die Tiersegnung in unserem Gottesdienst und bin gespannt, wie die Tiere darauf reagieren.“

Der Gottesdienst steht unter dem Motto „Alles, was atmet, lobe den Herrn“ aus dem 150. Psalm. Die Kollekte ist für den Bauspielplatz Tweeltenmoor bestimmt, der auch viele Tiere beherbergt. Für die Teilnahme am Gottesdienst ist wegen der aktuellen Corona-Bestimmungen eine Anmeldung nötig. Diese kann über das Kirchenbüro unter der Telefonnummer 040/520 42 81 oder per E-Mail unter der Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfolgen. Zudem ist für das Betreten und Verlassen des Geländes das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend.

Bleiben Sie von Gott behütet!

 

 

Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Nach oben