Firmung

Die Firmung zählt neben der Taufe und Kommunion zu den Sakramenten der Einführung in den Glauben. In diesem Sakrament empfangen die Getauften den Heiligen Geist, der am Pfingstfest vom Herrn über die Apostel gesandt wurde, um sie in der Glaubensgemeinschaft fester zu verwurzeln und die Verbindung zu Jesus und der katholischen Kirche zu stärken.

Ein Bischof oder ein bevollmächtigter Priester ist für die Spendung der Firmung verantwortlich.
Sie findet in der Regel während eines feierlichen Gottesdienstes nach der Predigt und vor der Eucharistie statt.

Bei der Firmfeier betet der Firmspender in Anknüpfung an die Taufe um das neue Leben aus dem Geist:

„Wir bitten dich, Herr, sende ihnen den Heiligen Geist, den Beistand. Gib ihnen den Geist der Weisheit und Einsicht, des Rates, der Erkenntnis und der Stärke, den Geist der Frömmigkeit und der Gottesfurcht“.

Nach dem Taufbekenntnis der Firmlinge breitet der Firmspender die Arme über jedem Firmling aus und erbittet zusammen mit der Gemeinde die Gnade des Heiligen Geistes. Der soll ihn schützen und ihm helfen, in der Nachfolge Jesus zu leben.

Danach legt der Bischof oder Priester dem zu Firmenden die Hand auf den Kopf, zeichnet mit geweihtem Chrisamöl ein Kreuz auf die Stirn und spricht dazu die Worte der Besiegelung: "Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist." Die Firmlinge werden dabei persönlich mit dem Namen angesprochen.

Im gesamten Ritus stecken mehrere Bedeutungen:

  • Das Ausbreiten der Hände geht auf einen biblischen Gestus zurück, durch den auf eine von der Gemeinde leicht zu verstehende Weise bezeichnet wird, daß die Gabe Gottes, der Heilige Geist, herabgerufen wird.
  • Das Handauflegen ist ein Zeichen des Segens, zugleich aber auch der Annahme und des Aussendens. Es will ausdrücken:
    • Gott schützt dich
    • Gott segnet dich und steht zu dir
    • Gott beauftragt dich als Christ zu leben

  • Die Chrisamsalbung und die begleitenden Worte bringen klar zum Ausdruck, daß die Wirkung des Sakramentes im Geschenk des Heiligen Geistes besteht. Durch die Salbung mit wohlriechendem Öl empfängt der Getaufte ein unauslöschliches Siegel, das Zeichen des Herrn, wodurch der Firmling befähigt ist, unter den Menschen "Christi Wohlgeruch" (2 Kor 2, 15) zu verbreiten.

Ansprechpartner

Der verantwortliche Ansprechpartner für die Gesamtpfarrei ist der Gemeindereferent Manfred Pleus, erreichbar per Telefon unter der Nummer (040) 526 308 05 oder per Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!